Scheunenfund

Austin PrincessSie ist kein Roll’s, sie ist kein Bentley, hat keine Emily, kein verchromtes „B“, und doch, trotz ihres Verfalls ist sie eine herrschaftliche Erscheinung. Sie ist eine „Lady“! Diese Princess IV Pullman-Limousine wartete im Sommer 2015 auf den rettenden Prinzen. Sie stand vor prachtvoller, leerstehender historische Kulisse, auf einem eindrucksvollen Landsitz im Osten Hanaus. Das Dornröschen, das in Wirklichkeit  schon zu Lebzeiten eine Prinzessin war, hatte mächtig Holz „in“ der Hütte, dies wurde leider im Lauf der Zeit recht gammelig. So konnte die rechte hintere Aluminiumtür zum gediegenen Fond keinen Halt mehr finden und die Umwelt bekam freien Zutritt. Das Interieur begann zu bröckeln. Schimmel eroberte die Oberflächen und setzte sich nieder auf den herrschaftlichen Sitzen. Das edele Gefährt wurde schlicht und ergreifend vom Eigentümer aufgegeben.DSC_0041

Leider ist die Princess nicht so hoch im Kurs, wie ihre adeligen Kollegen, so dass große Auktionshäuser mit Wonne rote Teppiche für sie auslegen würden. Sie wurde 2015 in ebay angeboten und fand einen Käufer, der den waren Wert des „Schnäppchens“ erkannte und wohl breit ist, sie wachzuküssen.

Nach letzten Informationen dient sie nicht als Organspender. Wäre doch schade, wo sie doch noch immer voll Würde und vor allem „komplett“ auf allen Vieren steht.

Austin A 135 Princess IV (1956–1959)

Der Austin A135 Princess war eine 4-türige Limousine oder Pullman-Limousine der Austin Motor Cie., die diese 1947 zusammen mit dem viel kleineren Modell A40 Dorset und dem Austin A125 Sheerline herausbrachte. Sie ersetzten das Vorkriegsmodell Austin 28. Es gab vier Generationen.

Der Princess IV ab 1956 hatte eine neue Karosserie und einen deutlich leistungsgesteigerten Motor (3993 cm³, 150 bhp / 110 kW). Er erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 158 km/h. Der Wagen wurde nicht mehr als Austin bezeichnet, sonDSC_0006dern bildete die Basis für eine neue Automobilmarke im BMC-Konzern.

Vom Princess IV wurden ca. 200 Exemplare gebaut. Ab 1959 wurden die Princess-Modelle bei Vanden Plas in Einzelfertigung weitergebaut.

Im Hintergrund der Princess steht ein Jaguar XJ Sovereign mit rund 5,50 m Länge. Sicher kein Kleinwagen. Doch im Vergleich sieht man, wie „groß“-artig unsere Prinzessin ist, trotz ihrer „Patina“.

DSC_0273

Vielleicht erfahren wir im Laufe der Zeit, was aus ihr geworden ist. Aktuell ist sie in Polen und wie es aussieht in guten und kundigen Händen.

Fotos und Text: Frank Arne Teschner
Quelle technische Daten: Wikipedia